Eine Reise durch meine Farbgeschichte.

- Anzeige -

Farbenfroh ist quasi mein dritter Vorname und sind wir uns doch mal ehrlich, ohne die Färberei wäre es uns doch langweilig am Kopf. Vor allem mir. Darum liebe ich es so sehr mich beim Haar auszutoben!

„Schön sein bedeutet: nicht perfekt auszusehen. Es geht darum, die eigene Individualität zu lieben“

Bobbi Brown

Meine Haare und Ich. Seit 13 Jahren experimentiere ich nun schon herum, mit den verschiedensten Nuancen und Farbtönen. Ob Blauschwarz inklusive blauer Strähnen, kennt ihr noch die furchtbaren Platsikhaare die man sich auch selbst rein schweißen konnte? Ja, genau die, die hatte ich auch, sahen aus wie Borsten oder Stroh, aber cool fand ich mich ziemlich sehr. Violett in jeglicher Abstufung, Rot von ‚Es tut im Auge weh‘ bis ‚Hallo Rotwein‘. Kupfer, Knallpink, Lavendel und wow, Mint war wohl der Höhepunkt in meiner laienhaften Friseurkarriere. Es war wirklich alles dabei und ich ließ gefühlt nichts aus. Wo ich immer wieder schlussendlich lande ist rosa oder schlicht und einfach blond. Hier bewege ich mich bieder in der weißblonden Richtung herum. Insofern es keinen Unfall gibt, ihr wisst schon, die Sache mit der Geduld.

Wer meinen Farbexperimenten bis jetzt noch nicht gefolgt ist, das hier bin alles ich. Auch in der Länge variieren sie des öfteren. Anscheinend wird mir mit immer die selbe Frisur langweilig, doch ich bin der Meinung, Haare sind zum Schneiden, wieder Wachsen und Umfärben da.

Knight&Wilson
COLOUR-FREEDOM

Colour-Freedom findet ihr auch noch hier:
Instagram
Facebook

Rosa. Rosa mag man oder nicht. Ich finde hier gibt es absolut kein dazwischen und da fing bei mir das Problem an. Ich hab da immer eine klare Vorstellung im Kopf wie mein Haar aussehen sollte direkt nach dem Färben. Hier begann eine Odyssee an unzähligen Haarcolorationen und Färbemitteln unterschiedlichster Firmen. Glücklich war ich eher selten, ich kann es einfach nicht leiden, erst nach dem dritten Mal waschen den passenden Farbton zu erzielen. Ich war unzufrieden und auf der Suche. Bei Frauen ja eher eine ungünstige Kombination. Durch Zufall stieß ich Anfang des Jahres auf eine Marke. Sprang mir förmlich ins Gesicht, ihr wisst schon Produktopfer usw., es glänzte und war rosa, ich musste es mitnehmen.

Durch diese Fügung des Zufalls ergab sich eine Kooperation die mich wahnsinnig freut, denn Haarfarben und ich sind ziemlich dick miteinander. Passender geht es gefühlt nicht. Wenn ihr jetzt großes Verlangen nach einem frischen Anstrich am Kopf habt, dann hoffe ich sehr, dass euch folgende Fotos und das Video ein wenig inspirieren werden. Here we go!

CREAM BLEACH

Ich habe irgendwo mal gelesen, dass es schonend für die Kopfhaut sein soll, wenn beim Blondieren die Haare ‚fettig‘ sind, das hab ich einfach mal gemacht. Sie waren schon reif für das goldene M und die Fritteuse. Meine Spannung war sehr groß. Besonders, weil ich ein Produkt zum Testen bekam, das nun ab dem Ende März bzw Anfang April in den Läden sein wird.

‚Was ist daran so besonders?‘

Ich halte selbst eher wenig was da immer so auf der schlauen Verpackung steht, ich meine Papier ist geduldig und schreiben kann man viel. Diese Aufhellungscreme macht das Haar bis zu 8 Stufen heller, lässt sich leicht vermischen, enthält kein Ammoniak, hat schon eine Pflegespülung drin, braucht nur einen 6% Entwickler und kommt in einer XL-Größe. Ja wir reden hier noch von einem Blondiermittel. Soweit so gut. Eins ist gewiss, ich habe gesucht und fand nichts gegenteiliges. Fakt ist also, da ist wirklich das drin was auch draufsteht.

Wo sich die Entwickler Gedanken gemacht haben war mit Sicherheit beim Inhalt, mal abgesehen von der schillernden Verpackung. Ich finde die voll cool. Großes Lob an den Produktdesigner. Ein Behälter und Pinsel zum Mischen sind inklusive, habe ich so noch nirgends gesehen. Ich habe den gesehen, fand es super, und dachte mir nur, ja okay aber bei den Fotos sieht meine türkise Schale trotzdem besser aus. Da musste das schwarze Teilchen leider zusehen.

Die Creme riecht noch dazu sehr angenehm.

Die Einwirkzeit liegt bei bis zu 60min. Ich hätte die ganze Geschichte somit länger als 45min drauf lassen können, war mir aber erst nicht sicher wie meine Haare da mitmachen werden. Bei neuen Produkten bin ich vorsichtig. Darum ging ich auf Nummer sicher, wollte auch noch Haare zeigen können und keine Glatze. Fürs nächste Mal weiß ich nun, dass ihnen die Aufhellung länger nicht geschadet hätte. Genau aus dem Grund ist meine Mähne auch nicht so wild weißblond geworden.

„Schönheit beginnt in dem Moment, in dem du beschließt, du selbst zu sein.“

Coco Chanel

WHITE BLONDE

Weißblond sagt wahrscheinlich schon alles. Das war der zweite Schritt. Die Tube enthält ein semi-permanente Haartönung. Es sind wieder gute Dinge enthalten wie Sheabutter, Arganöl und ist ein Tiefenpflegeprodukt, ohne Ammoniak noch Peroxid. Ohne großem Trara kann man die Pflege direkt auf das Haar anwenden, ohne aufwendigem Mischen. Entweder direkt nach dem Blondieren, wie in meinem Fall, oder zum Aufhellen von einer bereits blonden Haarpracht.

‚Was kann das?‘

Simpel und einfach neutralisiert es unerwünschte Gelb- und Rotstiche. Quasi zaubert es einen schönen reinen weißblonden Farbton, siehe mein Ergebnis finde ich ziemlich gelungen. Was es allerdings nicht kann, dunkelblondes oder recht orangefarbiges Haar aufzuhellen, darf man einfach nicht mit Blondiermittel verwechseln.

Das violette Zeug duftet himmlisch gut!

Schlumpfig verbringt man dann 30min mit dieser schönen Farbe am Haupt. Das war mit unter mein Highlight. Sonst habe ich das Ganze immer mit einem Silbershampoo praktiziert. Das Ergebnis war nicht wie gewünscht, aus diesem Grund finde ich das Produkt weit besser und es macht das was es sollte, die Haare pflegen und ihm einen schönen Ton verpassen.

METALLIC GLORY ROSE GOLD

Den Finalcut machte dann das Rose Gold. Besagte Farbe habe ich schon Anfang Jänner getestet. Wie in allen Produkten ist hier auch Arganöl und Sheabutter drin und pflegt das Haar sichtlich. Das Produkt deckt nur ab und hellt nicht auf, ganz wichtig! Die Einwirkzeit von 25min muss man einhalten, so erzielt man auch den gewünschten Effekt.

Auch hier ist der Geruch nicht beißend, sondern gut.

‚Und das ist nun wieder was?‘

Es gibt nicht nur Rose Gold sondern noch Grautöne, würde ja lügen wenn ich sage, dass ich mit denen nichts ich schon geliebäugelt habe, doch das ist wieder eine andere Baustelle. Der Artikel erzielt kühle Metallik-Effekte. Soll heißen, dass ein dezenter Schimmer ins Haar kommt und das macht es ziemlich cool.

Mein Ergebnis. Natürlich geht es noch mehr rosa, da bin ich mir sicher. Doch da das Bleaching nicht so lange drauf war, wurde mein Endergebnis nicht so extrem rosa und somit leicht ins Kupfer gehende. Ich würde es als einen Hauch bezeichnen, den ich sehr gern mag. Eine neue Nuance meiner Lieblingsfarbe.

Fühle mich jedes Mal wie mit einem Überraschungsei beim Färben, was zum Schluss rauskommt, das weiß ich vorher nie so ganz. Genau das Kribbeln und die Spannung liebe ich sehr. Meine aktuelle Haarpracht kam schon mal super bei meinen Liebsten an und falls ihr jetzt auch eine schillernde Schachtel voll Farbexperimente in der Hand halten wollt, dann ab zu Rossmann oder Müller. Wünsche euch viel Freude beim Färben und Austoben. Das Leben ist zu kurz für Langeweile am Kopf!

Mag euch ziemlich sehr,

Eure,

Bitte beachtet die Hinweise zu dem Gewinnspiel

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.