Es war einmal in Gosau…

Angekommen im Paradies des Dachsteinkönigs.

Werbung

Die Aufregung war schon riesig als wir die Einladung bekamen, doch ich konnte nicht ganz einordnen was uns wirklich erwarten würde. Familienhotels gibt es ja schließlich unzählige und sind wir uns ehrlich, schöne Fotos kann man schnell mal machen und im Endeffekt bekommt man vor Ort das Aha-Erlebnis und ist eher mehr enttäuscht, weil der Photoshop-Mensch gute Arbeit geleistet hat.

Somit sind wir mit einem recht neutraler Einstellung nach Gosau gefahren und dann hat es uns förmlich erschlagen. Erschlagen in dem Sinne von Freundlichkeit, wir reden hier von Herzlichkeit, einem genialen Designkonzept, und an jeder Ecke fanden wir Neues. Ich brauchte einige Stunden um das Dachsteinkönig Gesamtpaket langsam zu realisieren und zu verarbeiten. Versteht mich nicht falsch, ich kenne andere Kinderhotels und auch sehr viele 5 Sterne Anlagen, doch ich war regelrecht überfordert mit dem Angebot. Nach einer längeren Erholungsphase habe ich mich selbst ertappt nach etwaigen Negativpunkten zu suchen.

‚Wo ist das Häufchen?‘

Wer kennt es nicht? Man ist zwar geblendet von all der Schönheit, dem Design und der schier grenzenlos scheinenden Auswahl, doch man wird das Gefühl nicht los, dass irgendwo etwas fehlen könnte oder vielleicht nicht so schön ist. Tja, ich habe nichts gefunden und ich bin Miss Pingelig! Es herrscht in diesem Haus so eine angenehme Harmonie, egal ob Servicepersonal, Reinigungskräfte, an der Rezeption oder im Kids Club, wir haben alle immer gut gelaunt und total freundlich erlebt und in jeglicher Form hilfsbereit. Klar kann man nun sagen, die werden ja dafür bezahlt, doch das kommt von innen und eben ich würde behaupten, das liegt auch an der angenehmen Chefetage.

Unbedingt müsste ich nun auch noch alles mögliche aufzählen was so an Fakten um dieses Hotel wichtig wären, nur könnt ihr das auf deren Seite nachlesen, ich gehe da etwas nach mir, wer will schon so trocknene Details wissen wie viele Zimmer es zu reinigen gibt oder wie viele Handtücher sie tagtäglich falten?

Ich gebe euch lieber mein Gefühl weiter als wir morgens in den Buffetsaal kamen und es schon nach frischen Pancakes roch, stellt euch jetzt so einen sabbernden Emoji vor, mir läuft allein an den Gedanken wieder das Wasser im Mund zusammen. Hungrig waren wir definitiv nie und das kommt von mir, die nur dann nicht hungrig ist wenn sie die Augen geschlossen hat! Wünsche bleiben wirklich keine offen, es gibt für die Kinder täglich verschiedene Unternehmungen je nach Alter, zB. ein Ausflug in den Urzeitwald oder Pizza backen. Abends gibt es dann noch einmal in  der Woche eine Zaubershow, Modenshow oder auch einen Familienfilmabend.

Die Seele baumelte vor sich hin.

In Ruhe einen Kaffee genießen ist ab und an eine kleine Herausforderung für mich, jede Mama wird nun wissen wovon ich spreche. Eine sogenannte Helikoptermama bin ich ganz und gar nicht, allerdings bin ich beruhigt wenn ich weiß wo sich  Mr Sunshine herumtreibt. Hier in der Hotelanlage fand ich meinen Seelenfrieden, selbst wenn mein kleiner Mann mal um die Ecke war. Er konnte vergnügt mit den unzähligen Fahrzeugen herumkurven und Mamatier genüsslich den dritten Kaffee schlürfte und mal unter uns, ich denke kein Kind würde hier abhauen!

Berge vs. MINIfahrspaß.

Der nahegelegene Gosausee gefiel mir schon auf Fotos. Lediglich 5min fährt man dorthin und ich, die ja in den Bergen zuhause ist, war wahrlich sprachlos bei diesem Naturschauspiel. Es hatte etwas Magisches wie der Dachsteingletscher als Bühnenbild so empor ragte und die Wolken den Lichteinfall der Sonne veränderte. Das Plätzchen ist definitiv ein Muss, wenn man im Dachsteinkönig verweilt.

Mein persönliches Highlight waren gewiss die MINIs die zur freien Verfügung stehen. Wir hatten einmal eine Spritztour nach Hallstatt, natürlich im Cabrio und wir sind Dank Sitzheizung nicht ganz erfroren, aber hey bei 11 Grad Oben Ohne fahren kann man schon mal machen!

‚Und was war nun mit den besagten Blogger Days?‘

Die machten mich anfangs etwas nervös. Warum? Naja, ich wusste nicht was auf mich zukommen wird, schließlich war das meine erste Veranstaltung, insofern man das so nennen kann, an der ich teilnahm. Meine aufgeregten Gedanken waren dennoch völlig unnötig, denn es war ziemlich lustig einige die man eben so in dem kleinen ‚Kastl‘ namens Smartphone tagtäglich sieht dann in Live vor einem stehen zu haben. Woran ich mich wohl nie gewöhnen werde, dass neben mir aufgeregt jemand steht und sich freut mich zu sehen. Mein Gedanke ist da lediglich einer….

‚Bin ja nur ich!!‘

Wobei ich mich schon sichtlich freue und meist knallrot anlaufe. Das darf auch so bleiben, weil ich finde DAS macht mich aus, die Anna von der kleinen Stadt aus der Steiermark.

Ein Kurzurlaub der uns im Herzen bleibt.

Wie wir je noch in einem anderen Hotel glücklich werden sollen stellt sich noch heraus, denn hier wurden wir einfach von vorne bis hinten verwöhnt! Dafür möchte ich mich von tiefstem Herzen bedanken. Ihr habt euch den König redlich verdient.

Bis zum nächsten Mal,

Eure,

You may also like

2 comments

    1. Liebe Melanie 🙂
      Also ich würde sagen man kann mit Kindern jeglichen Alters hinkommen!
      Es gibt auch ein Babybecken im Indoorpool, nur so als Beispiel!
      Dir liebste Grüße,
      Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.